Die Energie-Problematik. Weniger ist mehr!


Standby, Highend-Computer, Plasmafernseher, Halogenfluter, ...

Eine schöne Skyline - die Kehrseite der Medaille ist der gigantisch hohe Energiebedarf
Tatsache ist, dass sich der Lebensstandard und die Ansprüche des Menschen - insbesondere in den Industrieländern - in den letzten Jahrzehnten stark erhöht hat.

Dieser energieintensive Lebensstandard hat jedoch einen bösen Haken:
Zur Energiegewinnung werden vor allem die natürlichen Ressourcen der Erde wie Kohle, Erdgas und Erdöl ausgebeutet - folglich werden diese Ressourcen in wenigen Jahrzehnten vollständig aufgezehrt sein.
Doch was ist dann?
Wird es einen Krieg um die letzten Ressourcen geben?
Bedeutet dies das Ende der Menschheit?


Stop! Wieso lassen wir es überhaupt so weit kommen?
Bedienen wir uns doch einfach regenerativer Energiequellen - also Energiequellen wie Solarenergie, Wasserkraft, Biomasse, Geothermie, Gezeitenkraft, usw. , welche auf umweltfreundlich Art Energie erzeugen! Die Investition in deren Forschung und Nutzung wird zwar einiges an Geld verschlingen - doch es bleibt uns Wohl oder Übel keine andere Lösung übrig.
Auch die Energieerzeugung mittels Atomkraft - also Kernkraftwerke und Fusionskraftwerke - kann wegen der hohen Sicherheitsrisiken, radioaktiven Strahlung und den Entsorgungsproblemen des radioaktiven Mülls keine dauerhafte Lösung sein! Es ist unfair und verantwortungslos, unseren Atommüll zukünftigen Generationen zu hinterlassen. Desweiteren reicht das für die Kernspaltung benötigte Uran auch nur noch für 50 bis 100 Jahre.

Besonders in den Entwicklungsländern steckt bzgl. alternativen Energiequellen noch ein großes Potential. Diese Länder sollten auf jeden Fall gefördert werden, damit sich diese nicht wie die Industrieländer in ihrer Energieversorgung fehlentwickeln! Entwicklungsländer liegen zudem meist in Gebieten, in denen die Sonneneinstrahlung sehr stark ist - d.h. das Potential für Solaranlagen zur Stromerzeugung (Beleuchtung, Wasserpumpen,...) und zur Wärmegewinnung (Kochen, Duschen, Prozesswärme für Industrie) ist sehr hoch. Diese Chancen sollten genutzt werden!

Desweiteren muss mit der zur Verfügung gestellten Energie durch energiebewusstes Verhalten weitaus effizienter als bisher umgegangen werden (ugs. Energiesparen). Es ist nämlich idiotisch, auf der einen Seite mit hohem Aufwand Energie zu erzeugen, welche am Ende größtenteils verschwendet wird.
Manche schlaue Leute meinen, dass Energiesparen nur Leute mit wenig Geld betrifft. Doch Energiesparen ist auch mit einem gehobenen Lebensstil vereinbar - entsprechender Wille und Intelligenz vorausgesetzt.

Auch durch flächendeckenden Einsatz von effizienten Produkten wie z.B. Energiesparlampen, Gefriergeräte der Klasse "A++", sparsame Motoren, usw. kann - und muss - der weltweite Energiebedarf gesenkt werden.

Um den gigantischen Energiebedarf zu senken, kann bereits mit einem geringen Aufwand an Kosten und Zeit etwas getan werden, was auf dieser Homepage mit zahlreichen Tipps eindrucksvoll bewiesen wird.





Es gibt natürlich noch viele weitere weltweite Probleme wie:
Seuchen und Krankheiten, Verunreinigung von Gewässern, Armut, Unterernährung, Tierquälereien, Überbevölkerung, ...

Doch diese Homepage kann leider nicht alle Themen behandeln - dies würde den Rahmen sprengen. Wenn dich jedoch etwas stört: Tue selbst etwas dagegen, schließe dich einer Umweltorganisation an, erstelle eine Homepage zu einem Thema und/oder teile es deiner Regierung mit! Lass dir nicht alles gefallen, es ist auch dein Planet.

In unserem Forum kannst du aber gerne über alle diese Themen diskutieren.














   © Andreas Morawietz   Stand dieser Datei: 28.10.2010 - 21:20