Erleuchtung statt Erwärmung - effiziente Beleuchtungen
Zurück    gezielt beleuchten - weshalb unötig Licht verlieren?
  • Im Allgemeinen sollte man Räume soweit möglich direkt ausleuchten, da durch indirekte Beleuchtungen viel Energie durch Absorptionsverluste (die indirekt bestrahlen Flächen "schlucken" einen Teil des Lichtes) verloren geht.

    Ein Beispiel dafür sind die energiefressenden Halogendeckenfluter, die eine Leistungsaufnahme von bis zu 500 Watt haben.

    Ich habe die Temperaturen auf einem 500 Watt Halogenstrahler einmal gemessen:
    Gehäuserückseite: ~ 100°C
    Oberseite ~110°C
    Gehäuseseite: ~ 100°C
    Glasscheibe: ~ 300°C
    300 Grad Celcius ist etwa so hoch wie die Temperatur einer Kochplatte! Doch eine Kochplatte dient zum kochen. Demnach könnte man einen Halogenstrahler auch zum kochen verwenden, doch er wird zur Lichterzeugung benutzt.
    Daher kann ich von diesen Heizungen nur abraten!

    Zum Beispiel würden drei 20 Watt Energiesparlampen in einer direktstrahlenden Deckenlampe die gleiche Lichtmenge wie ein 300 Watt Halogenfluter erzeugen.
    Man spart hierbei 300 Watt - 60 Watt = 240 Watt an Leistung ein.

  • Sie sehen vielleicht schön aus - schlucken aber sehr viel Licht:
    Die Rede ist von Leuchten mit Abdeckungen aus Milchglas.

    Solche Leuchten findet man fast überall: Abdeckungen für Leuchtstoffröhren in Büros, normale Deckenleuchten in Privathaushalten, ...
    Sind solche Leuchten zusätzlich noch verschmutzt, gelangt nur noch ein Bruchteil des erzeugten Lichtes aus der Leuchte!

    Man sollte daher wo immer es möglich ist, entweder gar keine Abdeckungen verwenden (z.B. mit Spiegelrasterleuchten in Büros) oder Leuchten mit Abdeckungen aus klarem Glas verwenden, da durch diese nur sehr wenig Licht verloren geht!

    Beispiel: Leuchte eines Badezimmerschrankes

    mit Abdeckung   ohne Abdeckung   Die schlechte Abdeckung

Zurück












   © Andreas Morawietz   Stand dieser Datei: 08.03.2015 - 17:37